Carat - ein Schmuckstück mit vielen Qualitäten:

Zuverlässiger, leiser Viertaktmotor

Auf den luftgekühlten Vierzylinder-Viertakter Sauer S 1800 1-ES 1 können Sie sich verlassen. Er braucht nur etwa 10,8 l/h Autosuper bei 200 km/h und ist auch sparsam in der Wartung. Mit 53 l Super Bleifrei im Tank fliegen Sie 1026 km weit und haben noch eine halbe Stunde Reserve. Der Vergaser passt das Gemisch automatisch der Flughöhe an.

Deshalb steigt der Carat selbst in 5000 m Höhe noch mit 1m/s, wenn Sie die elektrische Benzinpumpe zuschalten.

Sie bedienen nur Gas, Choke, Vergaservorwärmung und den Anlasserknopf. Durch geschickte, widerstandsarme Luftführung bleiben auch an heissen Tagen und bei Dauer-Vollgas alle Betriebstemperaturen unter dem Limit.

Der Motor läuft sehr ruhig. Mit 62,7 dB(A) Aussengeräuschpegel zählt der Carat zu den leisesten Flugzeugen und erfüllt die Forderungen des erhöhten Lärmschutzes.

Faltpropeller

Der neuartige Schnabel-Faltpropeller aus GFK faltet beim Abstellen unter 90 km/h die Blätter mit zwei dämpfenden Gasfedern gegen den Fahrtwind nach vorne und minimiert damit den Widerstand. Sie schalten einfach die Zündung aus, wenn ein Bart zentriert ist. Wenige Sekunden später haben Sie ein gutes Segelflugzeug. 

Eine Kopplung der Blätter verhindert unbeabsichtigtes Auffalten und gibt den Blättern Bewegungsmöglichkeit im Betrieb, was zu einem besonders ruhigen Motorlauf führt. Beim Anlassen des Motors entfaltet sich der Propeller sofort durch Fliehkräfte und ist damit einsatzbereit.

Einziehfahrwerk

Eine Elektrohydraulik fährt nach Umlegen eines 3-Stellungs-Schalters die beiden robusten gefederten Hauptfahrwerke nach vorne ein. Die Abdeckungen schliessen sauber und sorgen für perfekte Aerodynamik. Manuelles Notausfahren ist möglich. Kräftige Scheibenbremsen werden gemeinsam mit einem Bremsgriff am Steuerknüppel betätigt, wo sich auch ein Riegel für die Parkbremse befindet. Die serienmässige Fahrwerkswarnung hupt, sobald bei nicht voll ausgefahrenem Fahrwerk die Bremsklappen entriegelt werden. Das lenkbare gefederte Spornrad ermöglicht wendiges präzises Rollen mit einem Wendekreisdurchmesser von etwa 15 m.

Segelflugleistungen der Standardklasse

Der Flügel wurde im wesentlichen vom „Discus” übernommen. Das mit Turbulatoren auf der Unterseite ausgestattete Profil bietet neben exzellenten Leistungen extrem braves Überziehverhalten auch bei Regen. Die optionalen Winglets verbessern noch die Leistungen beim Kurbeln in der Thermik. Gross dimensionierte Schempp-Hirth-Bremsklappen ermöglichen steile Anflüge und kurze Landungen. Die agile Ruderabstimmung ist perfekt.

AufbauCarat.jpg

Alleine aus dem Anhänger zu montieren

Mit Einziehfahrwerk und Faltpropeller ist der Carat in einem Segelflugzeuganhänger unterzubringen. Durch eine passgenaue Holmstummelführung sind die Flügel einzeln zu montieren. Mit einer optionalen Einmann-Montagehilfe geht es auch alleine fast genau so schnell.

Automatische Ruderanschlüsse

Alle Steuerorgane schliessen sich bei der Montage selbsttätig an.
Das Höhenleitwerk wird mit einem Federbolzen, der Hauptbolzen durch die Sitzschale gesichert.

Komfortables Cockpit

Im geräumigen Cockpit mit verstellbaren Pedalen und einstellbarer Rückenlehne findet jeder Pilot eine sehr komfortable Sitzposition - auch mit Fallschirm. Die Kabinenheizung, eine gut dosierbare Lüftung und Seitentaschen sorgen für Wohlbefinden. Das Panel hat Platz für eine gute VFR-Instrumentierung mit GPS, Endanflugrechner und Transponder.
Hinter dem Sitz findet sich Raum für Reisegepäck samt Zelt und Schlafsack, sodass Sie die möglichen 145 kg Zuladung auch ausnutzen können.